Wärmetransportmodellierung

Wärmetransportmodellierungen dienen der Berechnung räumlicher und zeitlicher Temperaturveränderungen im Untergrund. Sie sind bei genehmigungsrechtlichen Fragestellungen bzw. bei der Prüfung der gegenseitigen Beeinflussung von geothermischen Anlagen von großer Bedeutung und beinhalten:

  • Berechnung der Reichweite thermischer Einflüsse
  • Modellierung in 2D- oder 3D-Ebenen
  • Konduktive und konvektive Wärmetransportmodellierung (Betrachtung des Einflusses der Grundwasserströmung)
  • Beachtung frei konfigurierbarer Sondenanordnungen und variabler Betriebszustände
  • Auslegung und Optimierung geothermischer Anlagen

 

Modellaufbau und Modellergebnis numerischer Wärmetransportmodelle